Von der Kerze bis zur LED waren es nur 5000 Jahre

Lichtblicke unserer Zeit

Entwicklung der Kerze bis zur LED-Lampe

Kerze. Die erste Beleuchtung war die Sonne. Sie "schaltet" sich am Morgen automatisch ein und am Abend aus. Später folgten Kienspan und Kerze (vor ca. 5.000 Jahren). Die Kerze erzeugt eine Heizleistung von 38 bis 100 Watt bei Temperaturen von 1.400 Grad.

Glühbirne. In der Glühbirne wird ein elektrischer Leiter durch Strom aufgeheizt und dadurch zum Leuchten angeregt. Um helles Licht zu erhalten, braucht man hohe Temperaturen und verwendet z.B. Wolfram-Glühfäden, die eine Schmelztemperatur von 3.400 Grad aufweisen. Glühbirnen sind extrem ineffzient und produzieren 90 % Wärme und nur 10 % Licht.

Energiesparlampe. Eigentlich spricht man von Kompaktleuchtstoffröhren, die platzsparend mehrfach gebogen sind. Es wird dabei das Licht relativ stromsparend mittels Gasentladung erzeugt. Eine gute Energiesparlampe hat eine viermal höhere Lichtausbeute als eine Glühbirne. Aber: Extrem problematisch ist, dass die Lampe ein bis zu drei Minuten benötigt, um 90 % der Helligkeit zu erreichen, ebenso der giftige Quecksilberanteil. Der Konsument mochte die Energiesparlampe deshalb nur wenig.

LED Lampen. Sie sind das Maß der Dinge, aber noch nicht in den Köpfen der Konsumenten angekommen. Alle Nachteile der vorangegangen Leuchtmittel sind ausgemerzt, die Lebensdauer aber auf unfassbare 20.000 Stunden erhöht. Um die Leuchtkraft einer 60 Watt Glühbirne zu erhalten, sind jetzt nur noch 8 Watt nötig. LEDs reduzieren den Stromverbrauch um ca.  80 %. Wichtig: LEDs werden in Lumen angegeben. Siehe dazu die folgende Tabelle.

LED Lampen - Vergleich
 
 

Eine einstige 60 Watt-Glühbirne weist auf LED - Basis 806 Lumen aus.
Das heißt, wenn man die gleiche Strahlkraft wie bei einer 60 Watt-Glühbirne auf LED Basis haben möchte, muss man darauf achten, dass auf der Packung zumindest „806 Lumen“ steht.

 
 
 
 
 

Gerne stellen wir Ihr Heim oder Ihren Betrieb auf LED um. Sie werden überrascht sein über die kurze Amortisationsdauer.

Fußleiste überspringen
E-Werk Gröbming

E-Werk Gröbming, Hauptstraße 434, A-8962 Gröbming
Telefon: +43 3685 22 343-0 | Fax: +43 3685 22 343-25 | ffcwrk-grbmngt

Notfall

Sie haben eine Störung an Ihrer Stromversorgung zu melden?
Unsere 24 Stundenhotline erreichen Sie unter: 03685 22 343-20

Kontakt

Postadresse:
Hauptstraße 434, A-8962 Gröbming
Online:
Kontaktdaten und Anfrageformular

E-Werk Gröbming, Hauptstraße 434, A-8962 Gröbming
Telefon: +43 3685 22 343-0 | Fax: +43 3685 22 343-25 | ffcwrk-grbmngt

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen